Die Situation

Mittlerweile verbringen viele Menschen, die sich auf der Flucht befinden, eine lange Zeit in unterschiedlichen Lagern. Das Projekt Kunst-Koffer International setzt genau hier an. Den Kindern soll dort ein Raum geboten werden, sich mit ihren traumatischen Erlebnissen auseinanderzusetzen, ohne zurück in die bedrohlichen und Trauma auslösenden Situationen zu fallen. 

 

Hier werden die Kunst-Koffer-International wirksam. Die psychischen Grundannahmen des Kindes über das Selbst und die Welt, die durch die traumatisierenden Erlebnisse und Erfahrungen vernichtet wurden, werden durch schützende Faktoren und Stabilisierungstechniken wieder aufgebaut und die Kinder werden wieder in ruhiges Fahrwasser geführt. 

 

Ziel der Arbeit mit den Kunst-Koffern-International ist es, ein neues Selbst- und Weltbild zu errichten, wobei die Vorstellungsbildung und das Gefühl, wieder selbstwirksam sein zu können, eine entscheidende Rolle spielen. Wenn hier ein starkes traumakompensatorisches Schema etabliert werden kann, dient dies der nachhaltigen Stabilisierung und hilft, tiefergreifende posttraumatische Belastungsstörungen zu vermeiden.

 

Die Kunst-Koffer International ermöglichen den Kindern das freie Spiel und das freie Schaffen, auf Entdeckungsreise zu gehen, ihrem inneren Selbst zu begegnen und ihren Erlebnissen Ausdruck zu verleihen. 

 

In unserem Konzept der Kunst-Koffer-International beziehen wir uns auf den Malort von Arno Stern, der 1946 die Idee des freien Malens in einem Kinderheim für Kriegswaisen und Holocaust-Überlebende in Frankreich einführte und die Bedeutsamkeit des freien Malens in einem geschützten und strukturierten Rahmen erkannte. 

  

Die Kinder malen sowohl positive und unbeschwerte Erinnerungen aus der Heimat als auch verstörende und belastende Situationen. Die Kinder entscheiden selbst, wie sehr sie sich den traumatisierenden Erfahrungen nähern wollen und ob sie darüber sprechen möchten.

 

Dabei wird das Ziel verfolgt, einen größtmöglichen Abstand zur traumatischen Situation zu schaffen und an einem sicheren Ort

Handlungsfreiräume und die Erfahrung von Selbstwirksamkeit zu ermöglichen. Dies ist die Voraussetzung für die Herausbildung von Resilienz bei den traumatisierten Kindern. 

 

 

 

 

Die aktuelle Umsetzung

Die Kunst-Koffer International haben ein regelmäßiges Angebot für Kinder in einem Waisenhaus in Gaziantep etabliert.

Hierzu reisten Jona Jasper und Henny Riedl zu Beginn des Jahres 2018 nach Gaziantep

und etablierten ein regelmäßiges Angebot vor Ort.

Damit das Projekt weiterhin angeboten werden kann sind wir auf Ihre Spenden angewiesen.

 

 

Spenden Sie daher jetzt direkt über betterplace!